Schwarze Frau vom Nil

31. Oktober 2021 0 Von hermann

Der Pharao verurteilte mich zum Tode aus Angst mich zu sehr Lieben

Mit Sahti, der dunklen nubischen Schönheit am fremden Pharaonenhof, und ihrem bewegenden Schicksal ist Brigitte

Riebe weit mehr gelungen als eine faszinierender Ägyptenroman gelungen: ein fesselndes, betörendes Frauenbuch .

Nach dem Abitur studierte Brigitte Riebe an der Universität München Geschichte, Germanistik und Kunstgeschichte. Sie promovierte bei Friedrich Prinz mit einer Doktorarbeit über die Herausbildung des bürgerlichen Frauenleitbildes an der Wende vom 18. zum 19. Jahrhundert (Titel: Das Weib nach den Ansichten der Natur). Anschließend arbeitete sie als Museumspädagogin, später als Lektorin bei bekannten deutschen Verlagen. 1991 gab sie ihren Beruf als leitende Lektorin bei Bertelsmann auf, um Schriftstellerin zu werden. Seitdem entstanden an die 40 Bücher in verschiedenen Genres, die inzwischen in 14 Sprachen übersetzt wurden.

Im Jahre 1992 publizierte Riebe bei Goldmann ihren ersten Kriminalroman Nix Dolci, in dem sie als Protagonistin die Juristin Sina Teufel schuf, die seither in acht Kriminalromanen der Autorin als Heldin auftaucht.

1999 veröffentlichte sie den achten Kriminalroman Liebeslang aus der Reihe der Sina-Teufel-Krimis, in dem sie sich von ihrer Titelfigur verabschiedete. Einer ihrer Sina-Teufel-Romane wurde unter dem Titel Inzest im Jahr 1996 für ProSieben verfilmt.

Neben ihren Kriminalromanen hat Brigitte Riebe auch einige moderne Gesellschaftsromane publiziert. Ihre Vorliebe gilt aber dem lebendig geschriebenen historischen Roman. Hierfür unternimmt sie umfangreiche Recherchen an den Orten der Handlung. Zu ihren wichtigsten Werken gehören ihre Romane über den legendären Jakobsweg: „Straße der Sterne“ (2003), „Die sieben Monde des Jakobus“ (2004), „Die Hüterin der Quelle“ (2005), sowie „Die Braut von Assisi“ (2011), „Die Pestmagd“ (2013) und „Die geheime Braut“ (2013)

Quelle Wikipedia

Verlag Knauer Verlag (www.knauer.de)

ISB N 3-426-62059-6